Sehr geehrte Patientin,

liebe werdende Mutter,

 

 

Wir freuen uns, dass Sie uns als Ihre betreuende Praxis ausgesucht haben und werden Sie bestmöglich unterstützen.

 

Als Belegärztin für Geburtshilfe betreue ich Sie gerne in der Wertachklinik Bobingen bei der Geburt Ihres Babies persönlich.

 

Wir bieten sowohl Untersuchungen höchster technischer Qualität, als auch alternative medizinische Betreuung. Unser Anliegen ist es, stets auf dem neuesten medizinischen Stand zu sein, dank regelmäßiger Fortbildung.

 

Wir führen Ultraschalluntersuchungungen mit Farbdoppler und 3D/4D an modernsten Geräten durch.

 

 

 

Wir werden uns bemühen, alles medizinisch Mögliche zu tun, damit Ihre Schwangerschaft so angenehm wie möglich verläuft und Ihr Baby sich gesund entwickeln kann. Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Punkte der Schwangerschaftsbetreuung zusammengestellt.

  • Unsere Hebamme Sandra Schramm

    Während der Schwangerschaft bietet unsere Hebamme Sandra Schramm, die mit in der Praxis arbeitet auch Akupunktur zur Geburtsvorbereitung bzw. zur Linderung von Beschwerden an.

     

     

     

  • Die Erstuntersuchung

    Zunächst wird Ihnen mittels einer vaginalen Ultraschalluntersuchung die frühe Schwangerschaft im Bild demonstriert. Hierbei kann man bereits das Schwangerschaftsalter festlegen. Desweiteren sieht man, ob es sich um ein oder mehrere Kinder handelt. Im Normalfall werden bei der Erstuntersuchung auch bereits die Daten für den Mutterpass erhoben:

     

    • Körpergewicht
    • Blutdruckmessung
    • Blutabnahme (Antikörper Suchtest, Rötelnschutzüberprüfung,   Lues-Suchreaktion, Blutgruppenbestimmung, Bluteisenwert
    • Toxoplasmose Cytomegalie auf Wunsch und als Eigenleistung
    • Urinstatus
    • Krebsabstrich vom Muttermund
    • Chlamydienfeststellung per Urintest

     

    Ihre allgemeinen Daten und Gesundheitsdaten werden in den sogenannten Mutterpass eingetragen. Dieser ist nun Ihr ständiger Begleiter während der Schwangerschaft. In ihm werden alle Untersuchungen dokumentiert. Es findet eine Beratung bezüglich allgemeiner Verhaltensregeln, Ernährung, Genussmittel und Sport in der Schwangerschaft statt.

  • Schwangerenbetreuung

    Bei unauffälligem Untersuchungsbefund und Schwangerschaftsverlauf erfolgt die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung alle 4 Wochen und in den letzten beiden Schwangerschaftsmonaten zweiwöchentlich, so dass man auf insgesamt ca. 10-12 Untersuchungen kommt.

     

    Sollten Sie von Anfang an auch durch unsere in der Praxis tätige Hebamme Sandra Schramm betreut werden wollen, vereinbaren sie am besten immer Termine an den “Schwangeren-Tagen” in unserer Praxis (Dienstag Nachmittag und Donnerstag Vormittag).

     

    Jedes mal werden Gewicht, Blutdruck und Urinstatus kontrolliert. Zusätzlich werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

    • 6. - 12. Schwangerschaftswoche

      Ultraschalluntersuchung: Hierbei werden folgende Dinge überprüft:

      • Lage der Schwangerschaft
      • Anzahl der Kinder
      • Ausmessen des Kindes und Festlegung des Schwangerschaftsalters
      • Nachweis der Herzaktion
    • 12. - 14. Schwangerschaftswoche

      Ersttrimesterscreening

    • 20. - 22. Schwangerschaftswoche

      Organ-Ultraschall im Rahmen des erweiterten Ultraschallscreening zwischen der

      19 -22. Schwangerschatfswoche, wofür ich die Zulassung erworben habe:

       

      http://www.g-ba.de/downloads/83-691-324/2013-07-01_Merkblatt_Ultraschall_Heft.pdf

    • ca. 24. - 27. Schwangerschaftswoche

      Farbdoppleruntersuchung zum vorzeitigen Ausschluss einer

      • Schwangerschaftsvergiftung
      • Zuckerbelastungstest
      • Zweiter Antikörpersuchtest (Blutabnahme)
      • vaginale Untersuchung des Muttermundes
    • ab 28. Schwangerschaftswoche

      Bei jedem Termin werden nun mit Hilfe des sogenannten CTG die kindlichen Herztöne gehört und eventuelle Wehen aufgezeichnet.

       

      In der 28.-30. SSW wird falls erforderlich (wenn Ihr Rhesusfaktor der Blutgruppe negativ ist) eine

      Anti-D-Prophylaxe per Spritze gegeben.

       

      Vaginale Untersuchung zur Beurteilung des Muttermundes.

    • 29. - 32. Schwangerschaftswoche

      • Kontrolle von Wachstum und Wohlbefinden des Kindes per Ultraschall.
      • Vaginale Untersuchung zur Kontrolle des Muttermundes.
    • 34. - 40. Schwangerschaftswoche

      Zweiwöchentliche Untersuchung bei Arzt und Hebamme. Neben den o. g. Untersuchungen wird u. U. eine vaginale Untersuchung zur Beurteilung des Muttermundes durchgeführt.

       

      In der ca. 34. SSW. erfolgt eine weitere Blutabnahme zur Kontrolle des Hepatitis B-Status.

       

      In der 35. SSW. erfolgt ein vaginaler Abstrich zum Ausschluss bzw. Nachweis einer eventuell vorliegenden B-Streptokokkeninfektion, wenn Sie dies wünschen.

    • 40. - 42. Schwangerschaftswoche

      Sollte Ihr Kind am Termin noch nicht geboren sein, so werden Sie alle 2 Tage von Arzt oder Hebamme gesehen.

      Es wird ein CTG geschrieben und mittels Ultraschall und Blutflussmessung werden Fruchtwassermenge und Durchblutung beim Kind überprüft. Eine Geburtseinleitung wird bei ausbleibendem Geburtsbeginn je nach mütterlichem und kindlichem Befinden zwischen dem 10. und 14. Tag nach errechnetem Termin in der Entbindungsklinik durchgeführt.

  • Die Babyglück App

    Als Besonderheit in unserer Praxis kann jede Schwangere sich die neue "Babyglück" App herunterladen. Darin enthalten ist Ihr Individueller Schwangerenkalender und Neuigkeiten zu Ihrer Schwangerschaft, natürlich werbefrei! Jede Schwangere erhält einen eigenen Code von der Praxis, die App ist kostenlos:

     

     

     

     

     

     

     

     

                    für Apple iOS Produkte                                                             für Google Android Produkte

  • Mutterschaftsrichtlinien

    http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/muschg/gesamt.pdf

     

    http://www.g-ba.de/downloads/83-691-324/2013-07-01_Merkblatt_Ultraschall_Heft.pdf

  • Zusatzleistungen

    Wir bieten Ihnen zusätzlich “Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)” an, die über das Minimum

    der kassenärztlichen Leistungen hinausgehen und von Ihnen selbst getragen werden müssen:

     

     

    •  Ultraschall des Ungeborenen

    • 2D, 3D und 4D Bildverfahren

© 2016 Ulrike Winkler